• 1
  • 2
  • 3
  • 4

Hilfen zur Erziehung

  • Erziehungsbeistandschaft nach § 30
    richtet sich an Kinder und Jugendliche zur Realisierung ihrer Wünsche nach Unterstützung und bezieht die Eltern und das soziale Umfeld helfend mit ein. Lösungssuche bei familiären, schulischen oder anderen sozialen Problemen Unterstützung/Begleitung im Umgang mit Behörden

  • Sozialpädagogische Familienhilfe nach § 31
    Hilfeangebot zur Begleitung und Unterstützung von Familien und der Umsetzung der Erziehungsaufgaben sowie der Bewältigung von Alltagsproblemen, der Lösung von Konflikten und Krisen und dem Umgang mit Ämtern und Behörden.
    Arbeitsgegenstand
    Erziehung- und alltagspraktische Probleme in Familien Sicherstellung der medizinischen Grundversorgung Vermeidung einer Fremdunterbringung Hilfe bei der Erstellung eines Haushaltsplanes Hilfe und Unterstützung bei der Umsetzung von Außenkontakten

  • Intensive sozialpädagogische Betreuung nach § 35
    Hilfeangebot vor allem für Jugendliche und junge Volljährige, die intensive Unterstützungen zu einer eigenverantwortlichen Lebensführung benötigen.
    Arbeitsgegenstand
    Begleitung in aktuellen Krisen und bei deren Überwindung von Notlagen Hilfe bei der Beschaffung und dem Erhalt von Wohnraum Hilfen im Umgang mit finanziellen Ressourcen Unterstützung im Umgang mit Behörden Lebensperspektiven entwickeln

  • Betreuung bei seelischer Behinderung nach § 35a
    Richtet sich an Kinder, Jugendliche und junge Volljährige, die seelisch beeinträchtigt sind oder eine solche Beeinträchtigung zu erwarten haben und dadurch ihre Teilhabe am gesellschaftlichen Leben gefährdet ist
    Arbeitsgegenstand
    Abwendung gesellschaftlicher Ausgrenzung Förderung einer eigenverantwortlichen Persönlichkeit Unterstützung lebenspraktischer Fähigkeiten für eine angemessene Alltags- und Lebensbewältigung